Suchen
... frischen Wasser. Du erquickst meine Seele. Du führst mich auf rechter Straße. Weil du treu bist. Und auch wenn ich wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.“ Die Bilder ...
... eure Freude vollkommen sei. Das habe ich euch in Bildern gesagt. Es kommt aber die Zeit, dass ich nicht mehr in Gleichnissen mit euch reden werden, sondern frei heraus verkündigen von meinem Vater. An ...
... er mir etwas für alle gezeigt, mir etwas aufs Herz gelegt? Die Gottesdienste in Korinth waren sehr vielgestaltig: Da gab es Offenbarungen. Worte, Eindrücke, Bilder vielleicht, die Gott einem schenkt, die ...
... dem Papier gehören kann. Wir sind eine Konkretion des Leibes Jesu. Ein letztes Bild von den Bildern aus diesem Bekenntnis nenne ich nur noch: Jesus ist der Erstgeborene von den Toten. Ihm werden alle ...
... aber vielleicht können wir so noch einmal neu verstehen, wie Gott uns gerettet hat. Wer im Internet Bilder mit dem Stichwort Sündenbock sucht, werden Bilder vorgeschlagen von Politikern, Fußballtrainern, ...
... auf sie wartete, ergrimmte sein Geist in ihm, da er die Stadt voller Götzenbilder sah. 17 Und er redete zu den Juden und den Gottesfürchtigen in der Synagoge und täglich auf dem Markt zu denen, die sich ...
... als die Menschen, wo das Leben so „dahinplätschert“. Nicht wenige Manche von diesen Hiobs sind Vorbilder im Glauben. Und wenn man sie besucht, ihnen begegnet, sie vielleicht auch für einen beten, dann ...
... oder in der eigenen Gemeinde nicht. Die Bilder, die man vom anderen hat, sind zu fest. Der Stolz ist zu groß. Die Verletzungen sind tief und werden empfindlich gepflegt, wie Denkmäler werden die Vergehen ...
... sind die verschiedensten Gottesbilder, Götzenbilder, Religionen. Menschen projizieren ihre Vorstellungen von Gott in ihr Gottesbild. Was sollen sie auch anders tun? Für die einen ist er groß, für andere ...
... Star? Auf Bildern steht er meistens am Rand, wenn er überhaupt vorkommt. Seine Rolle Jesus gegenüber wird möglichst niedrig gehalten. Meist wird er als alter Mann dargestellt. Eher ein Opa als ein Bräutigam.Als ...
... hinunter. Wenn alles aufgebaut ist, stoßen sie den ersten Stein an und dann entstehen wunderbare Bilder und Aktionen durch das Umfallen der Dominosteine. Alles geht wie von selbst. Wäre es bei der Schöpfung ...
... Paulus und seine Mitarbeiter. Für eine Gemeinde kann man viele Bilder verwenden. Eine Gemeinde kann ein Kaufhaus sein. Die Leute kommen regelmäßig, jeder guckt nach, ob er etwas findet, was er gebrauchen ...
... Gespräche, Begegnungen, sich kennen zu lernen, schon jetzt viel öfter der bessere Weg, als aufzurüsten und an Feindbildern festzuhalten. Vielleicht kämen viele Menschen schon heute viel weiter, wenn sie ...
... auch: Wo sind solche Vorbilder für junge Menschen heute? Be prepared! Allezeit bereit! Lasst uns Pfadfinder werden! J  Christliche Pfadfinder verbinden sich zu einer Gemeinschaft. J  ...
... in mein eigenes Leben reichen aus, zu beweisen, dass der Mensch das nicht tut. Wir reflektieren nicht die Liebe Gottes. Wir leben nicht als seine Ebenbilder, in denen er sich zeigen kann. Wir haben als ...
... Alle mit denselben Räumen, denselben Bildern, denselben Möbeln. Stellt euch ein Ehepaar vor, das ein Kind erwartet. Liebevoll richten sie das Kinderzimmer ein. Lange haben sie die Tapete ausgesucht, ...
... arabischen Nachbarn kann nur Böses kommen!“ Wie immer sind Feindbilder viel böser als der Feind selbst ist! Keinem Menschen, keinem Volk, keiner Gruppe werden Feindbilder gerecht. Lesung Verse 8 Der ...
... wie sie lebten, was sie taten, keine Rolle mehr gespielt. Sie hatten sich Götzenbilder geschaffen. Der Wohlstand war ihnen zu Kopf gestiegen. Der Mammon war ihr Gott geworden. Reiche Frauen haben sich ...
... Sie wollten nicht Christus und Dominitian anbeten. Johannes muss den verfolgten Christen verschlüsselt schreiben, in Bildern reden, Symbole verwenden, Visionen weitergeben, die Gott ihm schenkt. Johannes ...
... des anderen. Eintritt verboten. Eintritt verwehrt. Das Innere eines Menschen ist meistens sehr konservativ, unbeweglich, fest. Da hat man Bilder von sich selbst und seinem Leben, man kann sie selbst nicht ...
Zum Anfang