Suchen
... Und noch andere werden gläubig. Offensichtlich kann man sie auch bald namentlich nennen. Sie glauben nicht im Geheimen. Sie bekennen ihren Glauben. Sie werden sichtbar als Christen. Gott zwingt niemanden, ...
... Theologen. Alle Christen sollten nicht nur auf die Klingel drücken, sondern Licht anmachen. Im Dunkeln drückt man den falschen Schalter oder geht einen falschen Weg. Darum ist es so wichtig, im Licht zu ...
... „Hier bin ich!“ „Hier bin ich!“, das ist der Unterschied zwischen einem Christen und Nichtchristen, zwischen einem Menschen, der glaubt und einem, der nicht glaubt. Glaube heißt ja nicht, etwas für ...
... geht nicht ohne Opfer, das wird mich etwas kosten. Der eigenen Natur entspricht es nicht, was die Jahreslosung aus Psalm 34 und was Paulus von Christen fordert. Aber es entspricht Gott. Es entspricht dem ...
... und nicht in der Finsternis bleibt.“ Wo ist das Problem? Ich glaube, wenn Christen diesen Satz hören, freuen sie sich sofort. „Ja, das ist es! Ich habe Licht für mein Leben gefunden! Ich habe Hoffnung, ...
... In der Krippe kann er heute gar nicht mehr liegen. Logisch. Wo muss man ihn heute suchen? Ich nenne mal nur zwei Orte, zwei Ställe oder Krippen, wo er sich heute finden lässt: (1) Da wo andere Christen ...
... hat. Die jüdischen Gegner des christlichen Glaubens im 1. Jhdt. nennen Jesus einen Bastard und seine Mutter eine Hure. Der Verfasser einer Schmähschrift gegen die Christen Ende des 2. Jhdt. behauptet zu ...
... könnte man sagen Baptisten mindestens in dritter Generation. Oder Lutheraner oder Pfingsten oder Katholiken, egal: Auf jeden Fall treue Christen, die ganz in ihrer Tradition, in ihrer Kirche zuhause sind. ...
... zu bebauen und zu bewahren, dass sie gut erhalten bleibt. Die Schöpfung ist schwer beschädigt. Das ist ein Thema für Christen. Gott hat uns diese Welt anvertraut. Wir sündigen an Gottes Schöpfung! Aber ...
... gegen Abtreibungsgegner oder gegen Frauen, die abgetrieben haben. Aber es ist ein großes, wichtiges ethisches Thema unserer Zeit. Und ich glaube, dass wir Christen dadurch herausgefordert sind! In einem ...
... Christen. Er lernt beten und will mehr beten lernen. Er forscht plötzlich in der Bibel. Ich finde es beeindruckend, dass du, Olivia, zurzeit jeden Tag mehrere Kapitel in der Bibel liest. Bei dir Susanne ...
... Botschaft. Jesus ging es nicht anders und auch Paulus schreibt von vielen Widerständen und Anfeindungen auch von anderen Christen, aus den Gemeinden heraus. Einmal schreibt er darum: „Wir haben diesen ...
... Silvanus und Timotheus. Sie schreiben hier, dass sie dankbar sind für jeden in der Gemeinde Saloniki. Dankbar zu sein für jeden einzelnen Christen, für jeden in der Gemeinde, das ist aber Programm bei ...
... so lädt Jesus auch die ein, die schon zu ihm gehören. Christen sind keine Kamele, die in großen Speichern wochenlang Wasser speichern können. Christen brauchen Christus. Frisch! Wer am Ende beten kann ...
... empfindet. Frauen, die auf der Straße leben. Das ist das erste Wunder: Hier sind zwei Männer, zwei Christen, die den Alltag durchbrechen und Augenkontakt zu einem Menschen in seinem Elend suchen. Das ...
... Arme unter den Christen gibt und er gibt alles für sie. – Und er war nicht der Einzige damals, der alles gab, um Arme zu unterstützen. Bei seiner zweiten Erwähnung wird Barnabas als Brückenbauer gebraucht. ...
... in ihrem Wesen und mit ihren Worten. Ich nehme das mal für meine Predigt auf: 1. Christen bekennen ihre Hoffnung durch Taten. Schon Paulus hat gesagt, dass Gott der Glaube gefällt, der in der Liebe ...
... für alle sein, damit sie Jesus bei uns kennenlernen und in Gemeinschaft mit Christen kommen, die Zuhause sind in ihrem Glauben, im Gebet und im Wort Gottes. Wie kann ich das mehr leben? Wie kann ich darauf ...
... nicht nach einem anderen Leben gesehnt. Er war sich seiner selbst und seiner Überzeugungen so sicher, dass er als Jude die Christen verfolgte. Er war ein jüdischer Religionspolizist. Er hat Leute ins Gefängnis ...
... hinausschickt, dahin, wo man das Land noch nicht sehen kann. – Sie wären fast verdurstet auf einem Meer von Trinkwasser. Ich weiß, das ist sehr vereinfacht. Aber das ist unsere Situation als Christen. ...
Zum Anfang