Beiträge

Gemeinsam für verfolgte Christen-AfterShock in Kassel

logo-de

Am Freitag, den 26.04.2013, fand AfterShock in der Kasseler Stadthalle statt. Wir ließen uns diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen: Zehn Leute von der JaM waren gekommen. Und ungeachtet des nasskalten Wetters draußen wurde uns sehr bald warm. Kaum dass wir saßen, kam die Daniel-Harter-Band und riss uns alle von den Stühlen. Eine dreiviertel Stunde lang bebte der ganze Raum - mit einer kurzen Pause, in der wir begrüßt wurden. Nach diesem starken Einstieg erzählten uns zwei Christen aus Somalia und Nigeria, wie es in ihrem Land ist, Jesus nachzufolgen. Dass sie jeden Tag um ihr Leben fürchten müssen und dass insbesondere muslimische Extremisten gegen sie vorgehen. Danach erklärte uns der Leiter von OpenDoors, wie die Organisation den Menschen in Nigeria hilft. Jeder, der wollte, konnte im Anschluss mit einer SMS 5€ an OpenDoors spenden. Nach diesem inhaltlichen Teil folgte eine Lobpreis- und Anbetungszeit. Jeder, der wollte, konnte an vier Gebetsstationen für die Christen in Nigeria, aber auch für die Regierung dort beten. Währenddessen spielte die Band Lobpreislieder. Den Abschluss bildete ein Teil, bei dem alle in kleinen Gruppen ein "Hoffnungs- und Ermutigungsvideo" für die Christen in Nigeria drehen sollten. Nach einem letzten Lied war der Abend dann schon wieder dabei. Fazit: Es war eine tolle Veranstaltung und ich freue mich schon auf das nächste Aftershock 2014 in Kassel, bei dem ich garantiert wieder dabei sein werde.

 Logo: http://www.opendoors.de/ (Zugriff am 09.10.2014)

Video von Aftershock

 
Zum Anfang